Weiter

Sag welch Gefühl irrt in mir, wenn ich so still hier gehe, viel zu viel, gar nichts dergleich, als wenn im Kreis ich drehe.

Tief horch ich doch in mich hinein, Lausch was da könnt mich rufen, seh mich um, such mich und dich, die Mauern, die wir schufen.

Weiß ich bei jedem Blinseln doch, dass ich mich hab gefunden hinter Fassaden, hartem Stein, an Erinnerung gebunden.

Was ist, was war, was sagt das schon? Lass mich im hier und jetzt. War der Platz von Traurigkeit doch lang genug besetzt.

Und endlich lächelt es mir zu und ich, ich lach zurück. Das Leben ist für jeden doch ein goldnes Einzelstück.

 

 

pics by pixabay.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s