Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Hermann Hesse

Es unwettert! Welt, es unwettert! Und wisst ihr, was das bedeutet? Neuanfang. Alles Alte wird fortgespült. Ein heftiger Wind fegt jeden hartnäckigsten Gedanken fort. Der Donner verjagt die bösen Geister und der Blitz zeigt, wo lang es nun geht. Unwetter juche!

Mir ging es die vergangen Monate sehr bescheiden. Eigentlich ist alles ganz gut: der ganze Rahmen, er stimmt. Doch das, was in dem Rahmen passiert, das gleicht mehr uninterpretierbarer moderner Kunst, als klassischem Stillleben (was mir lieber gewesen wäre). Ein Freund aus der Ferne sprach dann die Worte aus, die endlich etwas verändern sollten: „Saide, du gehörst dir. Du gehörst verdammt noch einmal dir!“ Etwas in mir zerbrach und etwas atmete tief aus. Ich gehöre mir.

Ich habe mich nach vielen Gedanken dann im Fastenmonat Ramadan zurückgezogen, das Handy weggesperrt und mich von fast allen Kontakten verabschiedet. Dieses potenziell immer erreichbar sein können, hat mich belastet. Ich liebe meine Freunde und Familie und sobald mich jemand braucht, bin ich da. Nur hat mich jahrelang jemand gebraucht, dem ich nie Zeit gegeben habe: ich selbst. Also ging es los: Die grüne App gelöscht, die gelbe Geister-App genauso. Allen Menschen gesagt, dass ich erst einmal weg bin. Und alle haben es respektiert!

Es war so wundervoll! Und endlich sehe ich mich wieder klarer in allem, was ich bin. Ich bin lebendig, was bedeutet, gesund zu sein. Ich bin hochsensibel, was bedeutet, besser Grenzen zu setzen. Ich liebe das Schreiben, was bedeutet, mir die Zeit dafür zu nehmen. Ich bin leidenschaftliche Köchin und Bäckerin, was bedeutet, diese Seite mehr auszuleben. Ich bin, ich bin, ich bin – kranker Scheiß, dass ich das endlich mal sehe: ich BIN.

Wie könnte ich diese neue Phase besser einleiten, als mit einem komplett neuen Outfit für mein Blog? 🙂 Heller, netter, weiter.. seidiger 🙂

Welcome to newMe.

PS: Danke, Freund aus der Ferne. Ich weiß, du liest das. Du weißt, ich meine dich.

4 Kommentare zu „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Hermann Hesse

  1. Perfekt! Mach bitte weiter. 🙂
    Mir ging es in den letzten Monaten ähnlich. Das Thema „hochsensibel“ war für mich eine überraschende Erkenntnis und auf einmal sehe ich es ganz klar. Und weiß nun auch: ich mache alles richtig, ich habe immer alles richtig gemacht. Bei mir „funktioniert“ nun einmal Vieles nicht so wie bei anderen.
    Ich passe jetzt besser auf mich auf! 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Elena,
      ich freue mich über Deine Nachricht! Das tut gut, zu erkennen, dass man nicht „falsch“ denkt oder fühlt. Jeder Mensch nimmt nun einmal Dinge anders wahr. Manche intensiver als andere, manche nicht. Meistens ist man so damit beschäftigt, zu überlegen, was „die Anderen“ denken oder fühlen würde, dass man sich seine eigenen Gefühle und Gedanken gar nicht näher anschaut bzw. sie sich gar nicht erlaubt. Schön, dass wir zwei beschlossen haben, etwas mehr auf uns zu achten 🙂 Da fühle ich mich gleich viel stärker! 🙂 Ich schicke dir einen luftigen Gruß aus dem Chaos-Berlin 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s