Wenn es mal leise wird

Und

Das ist mein Liebling.

Und

Denn mit ihm geht es weiter, egal was davor war. Ob ich tauchen war und schwimmen mit Sardinen. Ob ich fliegen war und schweben mit Motten. Es geht einfach weiter. Ganz ohne Punkt. Selbst wenn ich einen setzen möchte, setzt sich mein Und dazu und lässt es weitergehen. Ganz unbekümmert. Als sei es ganz selbstverständlich, dass er da ist. Und da bleibt.

Nein, ohne mein Und könnte ich nicht. Und so beginne und ende ich gerne mit ihm. Denn alles um mich herum ergibt sich auseinander, sodass kein Punkt der Welt, nichts trennen kann. Manchmal, da vergesse ich das und möchte alles auseinander zerren. Isoliert betrachten. Einzeln fokussieren. Und dann schlägt mir mein Liebling gegen den Kopf und schüttelt seufzend sein U. Ohne mein Und wäre ich wohl bei den Sardinen geblieben und hätte niemals die Motten entdeckt. Oder hätte die einen von den anderen getrennt und das Wasser, in dem ich schwamm, so wie den Himmel, ich dem ich flog, in einem schwarzen Loch verschwinden lassen.

Und wenn es mal leise wird, um mich herum, dann weil ich meinem Liebling zuhöre, wie er undet und undend mein Sein umrundet. Und

5 Kommentare zu „Wenn es mal leise wird

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s